Möglichkeits-Meer im Naturhistorischen Museum Wien

/Möglichkeits-Meer im Naturhistorischen Museum Wien

Möglichkeits-Meer im Naturhistorischen Museum Wien

Am 8.10.2018 haben wir zwei Jubiläen gefeiert: Vor 35 Jahren bin ich in die Erwachsenenbildung gestartet und vor 20 Jahren habe ich mein Unternehmen „Impuls & Wirkung – Herbstrith Management Consulting GmbH“ gegründet. Im Zusammenfluss mit 30 Jahren Tauchen mündet das im Möglichkeits-Meer.

Geladen haben wir ins Naturhistorische Museum in Wien. Und das aus gutem Grund: Der Protagonist unserer szenischen Lesung „Ich trage das Meer nach Hause“ Ludwig Adalbert Unselig hat im Raum 9 des Naturhistorischen Museums gearbeitet und sich so intensiv mit seiner Arbeitsstätte und noch mehr mit dem Urmeer identifiziert, dass er seine Wohnung in Wien Meidling geflutet hat. Hans Christian Hasselmann, Regiestudent am Max Reinhardt Seminar, hat die szenische Lesung aus dem Roman „Fisch. Ein Bericht.“ von Christian Stuhlpfarrer für unsere Jubiläumsfeier eingerichtet und gemeinsam mit Corvin Hummer für unsere knapp 200 Gäste zum Besten gegeben. Geflutet wurde nur ein Aquarium, das filmisch den Raum erfüllte. Meeresblubbern und ein schwebender Hai, ließen die Menschen in unsere maritime Gedankenwelt eintauchen.

Seit 30 Jahren tauche ich, vor 1/8 Jahrhundert habe ich durch die Gemeinsamkeit der Tauchbegeisterung meinen Mann Manfred Lappe kennengelernt und vor 3 Jahren ist unser gemeinsames Buch „Tauchen im Ozean des Lebens“ erschienen, in dem wir unsere reichen Erfahrungsschätze des Tauchens für (Self-)Leadership- & Management-Kompetenzen erschließen: Als Business-TaucherInnen sorgen wir für langen Atemen und kluge (Selbst-)Steuerung in den gesellschaftlichen & wirtschaftlichen Strömungen. Mit einem Leistungsspektrum – fröhlich-bunt wie ein Korallenriff – und das mit Tiefgang – fördern wir tiefgründige Erkenntnisse an die Oberfläche.

In meiner Jugend bin ich auf der Flucht vor den Schattenseiten meines Lebens in die Weiten & Tiefen der Mathematik & Physik mit Schwerpunkt auf Erkenntnistheorie abgetaucht. Daher ist nachhaltig-gesunde Leistungsstärke im Gegensatz zu krankmachendem Workaholic ein Lebensthema von mir. Seit damals bin ich auf die Verbindung zwischen Zahlen, Daten & Fakten auf der einen und Menschen & Beziehungen auf der anderen Seite spezialisiert: Die Menschen mit ihren subjektiven, kulturell geprägten Sichtweisen machen sich Gedanken über die Welt, was sich in den scheinbar objektiven Formeln der Naturwissenschaft widerspiegelt. Jetzt biete ich Social Skills for Hard Facts.

Ich bin bekennende Gegnerin der Fort-Bildung, weil es eine Hin-Bildung sein soll mit der nur scheinbaren gar-nicht Widersprüchlichkeit:

„Entwickle dich weiter & bleibe du selbst.“

Speziell in meinem Mathematik-Studium habe ich intensivst trainiert, Annahmen zu hinterfragen und zu verändern um Lösungsräume wesentlich zu vergrößern. Ganz im Sinn von Heinz von Förster, der appelliert, dass Entscheidungen Möglichkeiten erschließen und nicht in Sackgassen führen sollen ist meine Devise:

„Vielfalt macht vieles vielleichter
und damit viel leichter.“

Damit wird auch ein Problem zu einer großen Chance. Seit langem fällt es mir schwer zu erklären, worauf ich spezialisiert bin. Jetzt habe ich erkannt, dass genau diese Vielfalt das meine Stärke ist: Bisher habe ich die einzelnen Küsten & Buchten an den Verbindungsstellen der Soft Skills mit den Hard Facts gesehen & gelebt  jetzt erkenne ich, dass es ein Möglichkeits-Meer ist!

Das Neue und der Nutzen für die Kunden ist die Systematik Betrachtungs- und der Vorgehensweise – mein Perspektivenwechsel mit Tiefgang: Ich füge nicht den einzelnen Themen-Inseln viele weitere Themen-Inseln hinzu und besetze auch nicht bestehende Themen-Inseln – sondern mein Möglichkeits-Meer bietet den verbindenden Ozean, der sich in die Themenlandschaft der Kunden fügt. Und so wie das Meer einerseits die Küsten umspült und andererseits formt – hole ich die Kunden in ihren Themen-Welten ab – mit Landungsbrücke, die sich an die Insel und den Meeresstand anpassen, um sie in die Gedanken-Meere zu führen. Dieser Perspektivenwechsel dehnt den Denkhorizont: Einerseits erkennen sie ihre eigenen Stärken, in denen ich sie bestärke, damit sie sie noch (selbst-)bewusster nutzen können – und andererseits erfahren Sie Bereicherndes, das sie noch nicht kannten und aus der Ferne an Schätzen mitbringen. Genau richtig für „Erfahrene AnfängerInnen“, die einerseits ihre Erfahrungsschätze nutzen und andererseits sich neugierig & lernfreudig auf geänderte Situationen in unserer Welt der Umbrüche einstellen. Meine Toolbox für gesunde Leistungsstärke, beglückende Leichtigkeit & freudvollen Auftrieb können die TeilnehmerInnen auch als Über-Lebens-Set für stürmische Zeiten nutzen. Diese Kombination von Inspirierendem & Handfestem bewirkt die anhaltende Wirkung der tiefgründigen Erkenntnisse.

Die Welt der Umbrüche braucht auch Vielfalt – davon bin ich überzeugt. Die Förster setzen jetzt schon Mischwälder, weil Monokulturen hochriskant für den zu erwartenden Klimawandel in 100 Jahren ist – von dem man noch nicht weiß, wie er sich auf die Ökosysteme auswirkt. Gewiss ist nur die Ungewissheit. Vielfalt mach krisenfest & stressresistent. Dafür werde ich auch von ganz straighten Firmen gebucht, die den natürlichen Hang zur Ähnlichkeitskultur perfektioniert haben, immer wieder ähnliche Typen & Charaktere zu rekrutieren, weil das bequemer ist: Vielfalt & neue Sichtweisen zu fördern, um Perspektiven zu erschließen.

Und die beglückende Leichtigkeit ist in unserer Zeit mit zigfachem Risiko durch die Dynamiken & krankmachenden Strukturen auszubrennen sehr gefragt. Emotionales Immunsystem stärken, damit Menschen gesund bleiben. Mein Möglichkeits-Meer bietet natürlich auch super viel Löschwasser gegen Burnout.

Der bestärkende Auftrieb wiederum ermöglicht, bei weniger Einsatz mehr zu bewirken – und das auf freudvoller Basis.

Pimp my Brain:
für nachhaltig-gesunde Leistungsstärke
auf Basis von heiter-souveräner Leichtigkeit!

Wir freuen uns SEHR, dass so viele Gäste unserer Einladung gefolgt und dafür sogar von Düsseldorf & Bayern, Liechtenstein & Schweiz, Salzburg, Oberösterreich, Kärnten & Steiermark angereist sind.

Sie konnten zwischen 3 ganz speziellen Führungen im Naturhistorischen Museum wählen:

  1. Alles Leben kommt aus dem Urmeer:
    Als Taucherin lästere ich immer wieder: Es sei ein Irrtum der Evolution, dass die Amphibien an Land gekrochen sind – ich will ins Wasser zurück – alles Leben kommt aus dem Wasser – als einzelner Mensch aus dem Schutz und der Geborgenheit des Fruchtwassers
  2. Entwicklung des Rückgrats:
    Ich habe mir Mentale Orthopädie  markenrechtlich schützen lassen. Orthopädie ist die Leere des Aufrichtens. Die Orthopäden sind für die Wirbelsäule zuständig – ich für das Rückgrat – Menschen von innen aufrichten für aufrecht-aufrichtige Beziehungen.  Und wieder als Taucherin: Die Wirbellosen – wie z.B. die Saepien – brauchen Außenschale. Unter Wasser faszinierende Tiere. Menschen bevorzuge ich mit Halt von innen statt nur von äußerer Schale.
  3. Haie – Faszination jenseits des Monster-Images:
    Haie lösen – so wie ich früher immer wieder – zu Unrecht Angst & Schrecken aus. Dabei sind sie so faszinierende und schützenswerte Tiere. Siehe auch mein Blog „Die grüne Kokosnuss: Risikobewusst statt angstgetrieben

Hier können Sie sich einen Eindruck von dem stimmungsvollen Abend im Urmeer im Naturhistorischen Museum machen.

 

Die Präsentationsfolien zum Möglichkeits-Meer:

 

Das Möglichkeits-Meer zum Downloaden

Monika Herbstrith-Lappe

Über: Monika Herbstrith-Lappe

Geschäftsführende Unternehmerin von Impuls & Wirkung – Herbstrith Management Consulting GmbH, High Performance Coach, Keynote Speaker, Top Trainerin, Certified Management Consultant, Autorin von Büchern und Fachartikeln

Hinterlassen Sie ein Kommentar