Ich stehe schamlos dazu: Ich bin eine gewerbliche Professionelle, die ihr Frausein auch beruflich leben möchte. Ich sag das nicht „g’schamig“ sondern selbstbewusst: Hinter meinem Gewerbeschein als Unternehmensberaterin steht Qualifikation und Leistung. Ich lege großen Wert darauf, professionell zu arbeiten. Und ich kann meine Stärken besser entwickeln und umsetzen, wenn ich auch beruflich zu meiner Persönlichkeit stehe – und ich bin einmal Frau – und agiere daher nur in Notfällen als Möchtegern-Mann.

Gefälligkeit, Hilfsbereitschaft und Bescheidenheit sind Tugenden, zu denen viele von uns erzogen wurden. Wenn man aus einem Hobby, aus persönlichen Talenten und kreativen Ideen Business entwickeln möchte, muss die eigene Werteskala hinterfragt und zugunsten anderer Prinzipien der Professionalität zurechtgerückt werden: Vielen kostet es Überwindung, die eigenen Leistungen selbstbewusst ins rechte Licht zu rücken. Frau muss schon über den eigenen Schatten springen, um Leistungspakete abzugrenzen und ein angemessenes Honorar einzufordern. Weit offen ist die eigene Denkfalle als geldgierig oder egoistisch zu gelten, wenn frau nicht nur die Qualität der Leistungen sondern auch den eigenen unternehmerischen Erfolg zielstrebig verfolgt.

Ich bin Dienst-Leisterin aus Überzeugung. Dieses deutsche Wort verbindet das kundinnenorientierte Dienen mit der Professionalität der Leistung. Und ich bin davon überzeugt, dass Selbstbewusstsein der siamesische Zwilling und die Voraussetzung für Wertschätzung von anderen ist.

Neben Aufrichtigkeit und Glaubwürdigkeit braucht man auch strategische Fähigkeiten.  Verstand alleine ist zu wenig, eine gute Portion Pfiffigkeit trägt zum Erfolgsrezept bei. Neben Kundinnenorientierung und Freundlichkeit braucht es auch Mut, Risiko und Kampfbereitschaft, um im oft fordernden Business erfolgreich ihre Frau zu stehen. Ich selbst hab mir als 23-jährige Frau Hofnärrinnen-Humor zugelegt, um als Trainerin in männerdominierten Technikbereichen meine Ziele zu erreichen.

Gerne bin ich der Einladung gefolgt am Buch „Schamlos professionell – unverschämt erfolgreich“ von Christine Hapala mit 49 Schamlos Erfolgreichen mitzuwirken. Der Titel erspringt meiner Gedankenwelt. Mit diesem Leitfaden wollen wir innovative Gründerinnen, Unternehmerinnen und Business-Menschen dazu ermutigen, Denkgrenzen zu erweitern, Business kreativ und lustvoll zu gestalten und sich an den erzielten Erfolgen zu erfreuen. Frei nach dem Motto „Mitleid bekommt man umsonst, Neid muss man sich verdienen“ soll frau auch dann zu ihren Leistungen stehen, wenn sie damit den Rahmen der Klischees und der oft engen Denkgrenzen sprengt.

Ich wünsche Ihnen viel Anerkennung für Ihr Engagement, Ihre individuellen Stärken, Ihre Erfolge – nicht nur in der verkrüppelten Form des Neides! Der 1. Mensch, den Sie von Ihren Leistungen überzeugen und von dem Sie Anerkennung einfordern sollten, sind Sie selbst! Als konkreten 1. Schritt auf Ihrem persönlichen Erfolgsweg lade ich Sie ein: Beginnen Sie noch heute Abend, Ihr tägliches, persönliches Erfolgstagebuch zu führen: „Was hab ich heute gut gemacht?“  Und ab Morgen könnten Sie Ihren Arbeitstag mit der Frage beginnen: „Worauf freue ich mich heute?“

Monika Herbstrith-Lappe

Über: Monika Herbstrith-Lappe

Geschäftsführende Unternehmerin von Impuls & Wirkung – Herbstrith Management Consulting GmbH, High Performance Coach, Keynote Speaker, Top Trainerin, Certified Management Consultant, Autorin von Büchern und Fachartikeln