Warum es jetzt besonders wichtig ist, auf gute Kommunikation zu achten:

Viele arbeiten jetzt im Home-Office. Für alle, die nicht alleine leben, heißt das, dass man mit anderen näher rückt. Da spürt man dann die Ecken und Kanten der unterschiedlichen Persönlichkeiten. Unterschiedliche Interessen prallen aufeinander. Das braucht Vereinbarungen – und als Grundlage empathische, klare, lösungsorientierte Kommunikation

Verständnis für sich & die anderen

Ein chinesisches Sprichwort besagt:

„Wenn du willst, dass der Gast bleibt,
dann lasse die Tür offen.“

Das gibt nämlich den Gästen die Möglichkeit, freiwillig zu bleiben. Unser Hirn reagiert mit Stress, wenn wir ein- & zusammengesperrt sind. Die wesentliche Überlebensstrategie Flucht wird dadurch verunmöglicht. Daher bleiben nur die Alternativen: einerseits Kämpfen & andererseits Totstellen. Damit wir im Kämpfen bessere Siegeschances haben, sinkt im Stress der Serotoninspiegel. Dieses Hormon dämpft unsere Emotionen und macht uns ausgeglichener. Im Stress schüttet unser Hirn weniger davon aus. Dadurch wird unser Ärger und unsere Aggression mächtiger. Das stärkt den Kampfgeist. Sehr sinnvoll in der Steppe. Völlig kontraproduktiv im Home-Office. Dass der Kommunikationston rauer wird ist auch deshalb so kontraproduktiv, weil der gesunkene Serotoninspiegel auch dazu führt, dass wir umgekehrt empfindlicher sind: Was wir in guten Zeiten locker wegstecken, bringt uns in stressigen Zeiten ins Schwanken. Es erwischt uns auf dem falschen Bein.

Die Überlebensstrategie Totstellen erleben wir im Business als Antriebslosigkeit. Viele Menschen neigen im Stress zum Rückzug. Schweigend wird erlitten & erduldet.

Anti-Mikado-Strategie:

Es gibt den wenig wertschätzenden Witz vom Beamt*innen-Mikado: Wer sich zuerst bewegt, verliert. Ich empfehle Ihnen die gegenteilige Strategie:

Wer sich zuerst bewegt,
bestimmt das Spiel.

Egal ob bei schwierigen Gesprächen, Verhandlungen, Konflikten:

  • Auf die anderen zugehen verkörpert Souveränität.
  • Wenn Sie erste Schritte setzen, haben Sie mehr Gestaltungsmöglichkeiten
  • Und es liegt in Ihrer Hand, wie sie in das Gespräch einsteigen.

Es hat sich immer wieder bewahrheitet:

Am meisten Zeit kosten die Gespräche,
die man versäumt hat zu führen.

Im Vorfeld wäre es eine kurze klärende Verständigung gewesen. Nicht rechtzeitig gegengesteuert eskaliert die Situation zu einem emotional aufgeladenen Konflikt.

bullet-15

Erwartungen aussprechen:

Samy Molcho meint, Enttäuschungen sind häufig nicht erfüllte Vereinbarungen, die ich im Namen der anderen mit mir getroffen habe. Ich spreche nicht aus, was ich mir von anderen wünsche oder erwarte. Das hindert mich nicht daran, gekränkt zu sein, wenn es die anderen nicht hören und folglich auch nicht umsetzen können. „Ich achte liebevoll auf mich & meine Bedürfnisse“ ist ein wesentliches Tool zur Eigenwirksamkeit in unserem Buch „leistungsstark & lebensfroh“. Und ich spreche meine Erwartungen den anderen gegenüber aus.

Lichtblicke in grimmigen Zeiten

Der Corona-Krise geschuldet, habe ich mich mit den Möglichkeiten von Video-Konferenzen angefreundet. Jetzt nutze ich die Interaktionmöglichkeiten zwischen den Teilnehmer*innen um aus meinem bisherigen bewährten Präsenztraining „leistungsstark & lebensfroh – in freudvoller Leichtigkeit mehr bewirken“ ein

3-teiliges interaktives Online-Training

zu entwickeln.

Im Zentrum steht die

Toolbox mit 50 einfachen, hochwirksamen Tools
für nachhaltig-gesunde Leistungsstärke
auf Basis von Lebensfreude
.

Es eignet sich auch bestens als

(Über-)Lebens-Set für stürmische Zeiten
mit schlechter (Aus-)Sicht

Hier finden Sie alle Informationen dazu. Vielleicht wollen ja auch Sie sich bestärken lassen.

Monika Herbstrith-Lappe

Über: Monika Herbstrith-Lappe

Geschäftsführende Unternehmerin von Impuls & Wirkung – Herbstrith Management Consulting GmbH, High Performance Coach, Keynote Speaker, Top Trainerin, Certified Management Consultant, Autorin von Büchern und Fachartikeln